Der Schwangerschaftsdiabetes (Gestationsdiabetes)

diabeteDer Schwangerschaftsdiabetes, auch Gestationsdiabetes genannt, wird als eine erstmals in der Schwangerschaft diagnostizierte Glukosetoleranzstörung definiert, der auftreten kann, obwohl Sie nicht Diabetikerin sind.

Meistens wird er in der zweiten Hälfte der Schwangerschaft erkannt und verschwindet in der Regel nach der Geburt.

  • Auswirkungen auf die Gesundheit Ihres Kindes: Makrosomie (Form von Übergewicht), überschüssiges Fruchtwasser, Hypoglykämie beim Neugeborenen, usw.
  • Auswirkungen auf Ihre Gesundheit: mechanisch unterstützte Entbindung, Kaiserschnitt, Risiko für Schwangerschaftsdiabetes bei späteren Schwangerschaften, usw.

Aus diesen Gründen müssen folgende Maßnahmen ergriffen werden:

  • Erkennung des Schwangerschaftsdiabetes anhand eines Glukosetoleranztests
  • Entwicklung des Schwangerschaftsdiabetes: Eigenüberwachung
  • Behandlung des Schwangerschaftsdiabetes: Sportliche Betätigung, gesunde Ernährung, ambulante und medikamentöse Behandlung eventuel kurzer Krankenhausaufenthalt

Wenn Sie Diabetikerin sind oder erhöhte Risikofaktoren vorliegen

beraten Sie sich bei einem konkreten Kinderwunsch mit Ihrem Frauenarzt.

Vor der Geburt

Zwischen der 24. und 28. Schwangerschaftswoche wird ein Glukosetoleranztest durchgeführt, bei Vorliegen von Risikofaktoren für Diabetes (Übergewicht, Diabetes in der Familie oder Schwangerschaftsdiabetes bei einer früheren Schwangerschaft) werden schon zu einem früheren Zeitpunkt Blutuntersuchungen vorgenommen. So kann die ärztliche Behandlung an Ihre Bedürfnisse angepasst werden.

Wie wird dieser Test durchgeführt?

Zwischen der 24. und 28. Schwangerschaftswoche wird ein Glukosetoleranztest durchgeführt :

  1. Messung des Nüchtern-Blutzuckerspiegels
  2. Trinken einer glukosehaltigen Lösung
  3. erneute Messung des Blutzuckerspiegels nach 1 bis 2 Stunden

Sollte bei Ihnen Schwangerschaftsdiabetes festgestellt werden, wird Ihr Frauenarzt Sie an die zuständigen Ärzte und Pflegekräfte verweisen.

Die Behandlung von Schwangerschaftsdiabetes

Ihr Frauenarzt ist Ihr Ansprechpartner für Ihre Betreuung während der Schwangerschaft. Er kümmert sich um die Durchführung des Glukosetoleranztests und verweist Sie, falls notwendig, an das multidisziplinäre Pflegeteam der Diabetesklinik des Klinikums Kirchberg.

  • Die Ernährungsberater geben Ihnen individuelle und an Ihre Situation angepasste Ratschläge,
  • Die Krankenpfleger klären Sie über die Krankheit, ihre Folgen und die möglichen Behandlungsmethoden auf. Sie erklären Ihnen, auf welche körperlichen Anzeichen Sie achten sollen und geben Ihnen Ratschläge zu einem gesunden Lebensstil. So können Sie sich selbst um eine optimale Stoffwechseleinstellung bemühen.
  • Nach einer Woche Eigenüberwachung, wird ein Diabetologe Ihren Gesundheitszustand kontrollieren und mit Ihnen, falls notwendig, eine medikamentöse Behandlung besprechen.
  • Nach der Geburt überwacht der Kinderarzt den Gesundheitszustand Ihres Kindes

Während der Schwangerschaft und der Geburt werden Sie sich regelmäßigen Kontrollen unterziehen müssen, damit die Behandlung auf Ihren Gesundheitszustand und den Ihres Kindes angepasst werden kann.

Nach der Geburt

3 Monate nach der Geburt ist eine Nachfolgeuntersuchung zu empfehlen. Sollten Ihre Blutzuckerwerte sich nicht wieder im Normalbereich befinden, werden wir Sie über die anschließende Behandlungsmöglichkeiten aufklären.

Clinique_diabete_logoFür weitere Informationen
oder für eine Terminvereinbarung,
kontaktieren Sie:

Die Diabetesklinik
Centre Hospitalier Kirchberg
Tél. : 24 68 – 63 25
Fax. : 24 68 – 63 00
E-mail : Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Terminvereinbarung für den Glukosetoleranztest:
Tagesklinik - Klinik Bohler
Tél. : 26 333 – 9040

 



POUR ALLER PLUS LOIN ...

 

 



Zurück zur vorherigen Seite